SPORT IN LAUFCUP
Frühjahrslauf Neuburg 2024

Die Leichtathleten des TSV Neuburg bedanken sich für eure Teilnahme am 39. Neuburger Frühjahrslauf. Ihr habt uns mit eurem zahlreichen Erscheinen sehr überrascht. Wir haben damit gerechnet, dass nach dem Halbmarathon Ingolstadt die Teilnehmerzahlen zurückgehen würden. Es gingen heute 35 Bambini, 48 Schülerinnen U10, 35 der Klasse U12 und 37 der Klassen U14/14 an den Start. Den Hauptlauf über 7,8 Kilometer bestritten 205 Jugendliche und Erwachsene, in Summe bewegten wir 360 Sportler.

Nach zehn kalten Tagen kehrte der Frühling mit Sonnenschein und Temperaturen von 20 Grad rechtzeitig zurück.

Bedanken wollen wir uns bei den 30 bis 35 Helfern, von den Streckenposten, bei der Ausgabe der Startnummern, bei den Führungs- und Schlussradlern, bei den Sanitätern bis hin zur Zeitmessung unter Andreas Badenbach und der Ausgabe der Verpflegung im Stadion und im Sportheim. Danke auch an die Förderer des Sports Audi BKK und Herrn Roland Muck (Sport IN Ingolstadt) sowie an die Stadt Neuburg und die Landratsstellvertreterin Sabine Schneider und die Sponsoren des Laufcups, Ledin Werbung, Donaurun und die Raiffeisenbank im Donautal e.G.

Bei den Herren dominierte Chris Göltl (FC Hitzhofen-Oberzell) recht deutlich in 26.27 Minuten vor Stephan Wibmer (MTV Ingolstadt, 27.18 Minuten) und „Sportziege“ Benjamin Ziegaus in 27.22 Minuten. Bei den Frauen siegte Diana Kutter (MTV Ingolstadt) in 31.12 Minuten vor Julia Braun /TSV Wolnzach, 31.45 Minuten) und Silvia Bottek (TSV Neuburg, 33.13 Minuten). Unsere Achtung gilt den ältesten Teilnehmer, bei den Herren war das der unverwüstliche Franz Stümpfle (Jahrgang 1946) sowie Claudia Meier bei den Frauen, da wollen wir den Jahrgang nicht nennen.

Alle Ergebnisse findet Ihr auf Raceresult unter diesem LINK.

Der TSV Neuburg gratuliert allen Finishern zu ihren Leistungen und Zeiten. Der Sport IN-Laufcup zieht weiter und wir sehen uns am Freitag, 21. Juni 2024 im Gaimersheim zum Retzbachlauf wieder.


Den aktuellen Zwischenstand des Laufcups findet Ihr auf den Seiten von Andi Badenbach.



Text: Anton Lautner

Bilder Anton Lautner; Karl Eberle